Mastodon - Crack The Skye [2009]

Posted by Captain Beyond Zen on Saturday, May 16, 2009


Besser spät als nie, aber Alben dieser Klasse verdienen es, entsprechend rezensiert zu werden. CRACK THE SKYE benötigt mehrere Anläufe und wie ein guter Schottischer Whisky auch Zeit zum Reifen. Wer auf das neue Mastodon Werk nur wegen der Mosh Parts gewartet hat, mag vielleicht enttäuscht sein. Wer jedoch die progressive und bizarre Seite von Mastodon immer geschätzt hat, zu denen ich mich auch zähle, werden in Jubel ausbrechen.
Es ist ein Meisterwerk einer Band auf dem absoluten Höhepunkt ihres Schaffens, die die musikalischen Grenzen des Genres sprengt und keine Angst vor Experimenten hat und manchen Fan vor den Kopf stoßen wird - abgefahren und mutig, aber ohne Zweifel noch immer heavy und 100% Mastodon. Kaum ein Album des progressiven Metals der letzten Jahre, das es mit diesem Monolithen aufnehmen könnte - einzig "De-Loused in the Comatorium" von MARS VOLTA. Die Produktion von Brendan O’Brien ist Weltklasse und die musikalische Leistung, insbesondere die der Lead Gitarre, hat ein neues Level erreicht. Mastodon haben alles richtig gemacht! Oder seid ihr anderer Meinung?

Tracks

1. Oblivion – 5:46
2. Divinations – 3:38
3. Quintessence – 5:37
I. Usurper
II. Escape
III. Matyr
IV. Spiral
1. The Czar – 10:54
2. Ghost of Karelia – 5:24
3. Crack the Skye – 5:54
4. The Last Baron – 13:00

http://www.mastodonrocks.com/
http://www.myspace.com/mastodon

0 comments: